zulutrade

zulutrade
Mit dem Senior unter den Social Trading Netzwerken kann man jetzt auch Signale von Binäre Optionen Tradern abonnieren.

Wer auf der Suche nach einem Managed Account oder einem kostenlosen Signal Provider ist, kommt an ZuluTrade kaum vorbei. Der Anbieter hat ein ausgefeiltes System entwickelt, das es jedem Anleger ermöglicht, den profitabelsten Trader auszuwählen. Dabei ist diese Plattform durch und durch transparent und innerhalb der EU reguliert. Wer einen deutschen Anbieter bevorzugt, der kann sich an dieser Stelle auch mal die deutsche Entsprechung zu ZuluTrade, nämlich ayondo, anschauen. Der Vorteil von ZuluTrade: Hier gibt es schon über 70.000 talentierte Forextrader aus 192 Ländern, unter denen man sich die besten auswählen kann. Dabei hat ZuluTrade ein neues Feature implementiert, um Anleger besser vor Verlusten zu schützen, den ZuluGuard. Sobald ein Trader seine anfangs angewandte Strategie verlässt, wird er automatisch aus dem Portfolio entfernt, also wenn die rote Linie länger als die blaue Linie ist. So braucht man als Anleger sich nicht mehr selbst um die Performance seines Portfolios sorgen, sondern überlässt diese Entscheidung ganz einfach dem ZuluTrade-Algorithmus. Nachdem der Trader entfernt wurde, sucht ZuluTrade automatisch aus dem internen Ranking-System (ZuluRank) einen besseren Trader und fügt ihn Ihrem Portfolio hinzu. Diese Einstellung kann man manuell verändern.

Wie funktioniert ZuluTrade?

ZuluTrade stellt kostenlos seine Plattform zur Verfügung, auf der Signalanbieter und Trader sich treffen. Signalanbieter geben hier ihre Signale ein oder lassen sie von ihrem Broker zu ZuluTrade durchrouten. Als Anleger kann man sich einen oder mehrere Signalanbieter auswählen und dessen Signale auf das eigene Konto kopieren. Dabei muss man keinesfalls bereits Erfahrungen mit dem Thema Forex bzw. Devisenhandel haben. Auf ZuluTrade kann man ganz einfach den Trader mit den meisten Gewinntrades und dem niedrigsten Draw-Down auswählen, die Trades aus der Vergangenheit sind in einem Diagramm überschaubar dargestellt. Dennoch sollte man bedenken, dass man von Resultaten aus der Vergangenheit nicht unbedingt auf zukünftige Resultate schließen kann und dass es immer wieder mal zu Einbrüchen kommen kann. Um mit ZuluTrade einen erfolgreichen Account zu führen, der regelmäßige Gewinne abwirft, sollte man einige Dinge beachten und seinen Account vor allem entsprechend konfigurieren. Dann ist es möglich, mit seinem Account kontinuierlich Gewinne einzufahren, die eine Rendite auf einem Spar- oder Tagesgeldkonto bei weitem übertreffen.

ZuluTrade Einführungsvideo

ZuluTrade hat in den letzten Monaten kräftig Gas gegeben, um seine Anbieterplattform erheblich zu verbessern und für alle Beteiligten profitabler zu machen. Mit ZuluTrade Alchemy haben die Entwickler das System nun so getweakt, dass man kaum noch Verluste machen kann, selbst wenn man will. ZuluTrade Alchemy (die Auflistung der Folger-Performance) ist eine geniale Verbesserung des Systems, denn durch sie erspart man sich jetzt das mühsame Aussuchen der besten Signalanbieter. Zuvor musste man nämlich manuell die profitabelsten Signalprovider selbst auswählen und im Anschluss auch noch die Lotgröße bestimmen, die man jedem einzelnen eingeräumt hat. Viele Anfänger waren an dieser Stelle überfordert. ZuluTrade Alchemy listet nun einfach die besten Verfolger auf und zeigt so, welcher Verfolger mit welchem Signalprovider in einem bestimmten Zeitraum den größten Gewinn gemacht hat. Aber es kommt noch besser: Das gesamte Provider-Portfolio kann man einfach auf Knopfdruck kopieren, dabei werden dann alle Einstellungen übernommen und sogar die Lotgrößen entsprechend auf den eigenen Kontostand angepasst. Alles, was man als Anleger nun noch tun muss, ist das Margin-Call-O-Meter zu bedienen, indem an es von rechts nach links verschiebt und so sein Risikolevel festlegt. Das bekommt sogar ein Laie hin. Wer 300 Euro übrig hat, sollte nicht zögern, das System einmal auszuprobieren, denn hiermit ist es tatsächlich erstmals möglich, die Vorteile des hochprofitablen Forex-Tradings für sich zu nutzen.

Die besten Zulu-Trader

Die vier besten ZuluTrader derzeit (Oktober 2017) sind:

  • dodoleFX
  • Dollar Pound
  • masterworld
  • yuiku369
dodoleFX
Die aktuelle Nummer 1 im Zulu-Ranking “dodoleFX” überzeugt mit einer überragenden Performance von 275% pro Jahr und einem Gesamtgewinn von 1.388 Pips.

 

So funktioniert ZuluTrade

Zunächst muss man sich bei ZuluTrade anmelden, indem man ein Konto eröffnet. Es empfiehlt sich, neben einem Live-Konto ein oder mehrere Demokonten zu eröffnen, um den besten Signalprovider zu ermitteln, sofern man nicht die neueste Innovation, ZuluTrade Alchemy (siehe oben) nutzen möchte, sondern seine Signalanbieter lieber selbst aussucht. Wenn man bereits ein Konto bei einem Broker hat, muss man nicht zwangsläufig ein neues eröffnen. ZuluTrade bietet eine Kooperation mit folgenden Brokern:

Noch kein Forex-Konto – und jetzt?

Wer noch kein Konto bei einem FX-Broker hat, eröffnet am besten ein AAAFx-Konto – und am besten heute noch, denn jeder Tag ist verschenktes Geld. Dieser MT4-Broker ist von der ersten Minute an mit ZuluTrade verbunden und die Zusammenarbeit mit ihm bereitet keinerlei Probleme. Zudem bietet dieser Broker mit 0,2 Pips für den EURUSD hervorragende Trading-Konditionen, eine atemberaubend schnelle Order-Ausführung ohne Requotes und natürlich kann man diesen Broker auch nutzen, ohne die ZuluTrade-Plattform in Anspruch zu nehmen. Dies bietet sich natürlich für Trader an, die bereits Erfahrungen im Forex-Handel haben und einen günstigen und schnellen MT4-Broker suchen. Hat man bereits ein Konto bei einem der o.g. Broker, kommt es manchmal zu Verzögerungen oder Komplikationen, denn ZuluTrade muss in diesem Fall als Referral eingetragen werden. Daher geht es am schnellsten, einfach ein AAAFx-Konto bei ZuluTrade zu eröffnen, selbst wenn man bereits ein Konto bei einem anderen Broker hat. Nebenbei ist dieser Broker am günstigsten und man erhält einen attraktiven Bonus auf die Ersteinzahlung.

ZuluGuard schützt vor Verlusten

ZuluGuard kann das Konto vor überproportionalen Verlusten schützen. Sobald ein Trader im eigenen Portfolio gravierend von seiner bisherigen Handelsperformance abweicht, wird er vom System aus dem Portfolio entfernt. Die Toleranz des Systems kann man wie bei einem Virenscanner manuell einstellen.

Standard oder Mini?

ZuluTrade ist für institutionelle Kunden wie für Privatanleger gleichermaßen geeignet. Sollten Sie weniger als $10.000 handeln wollen, reicht ein Minikonto. Alles darüber sollte über ein Standard-Konto abgewickelt werden. Die Währung bei Kontoeröffnung muss nicht zwangsläufig USD lauten. Sie haben die Wahl zwischen USD, EUR, JPY, GBP und AUD.

Den richtigen Signalanbieter finden

Nach erfolgreicher Anmeldung und Freischaltung geht es an das Finden des besten Signalanbieters. Dazu werfen wir einen Blick auf die Performancestatistik. ZuluTrade macht es einem hier besondes leicht, da alle Signalanbieter einem kontinuierlichen Bewertungsprozess unterliegen. Andere Trader empfehlen also einen bestimmten Signalanbieter oder raten von ihm ab. ZuluTrade stellt einen Assistenten zur Verfügung, der Ihnen bei der Wahl des oder der Signalanbieter hilft. So vermeiden Sie einen Margin Call.  Testen Sie das System allerdings vorher in einem Demokonto. Noch ein Tipp: Leicht erliegt man der Versuchung, zu viele Signalanbieter gleichzeitig zu wählen. Die mögliche Folge: Der eine erwirtschaftet Erträge, die der nächste wieder verbrennt. Daher sollte man anfangs nur EINEN Signalanbieter wählen und seine Performance beobachten. Läuft die Sache rund, kann man nach und nach mehr Signalanbieter hinzufügen, damit das Konto etwas schneller wächst. Und dabei sollte man immer das Margin-Call-o-Meter im Auge behalten. Wer nämlich zu vielen Anbieter zu viele Lots zum Traden zugesteht, der läuft Gefahr, einen Margin Call zu erleiden. Lieber also nur 10-25% vom eingesetzten Kapital traden lassen.

ZuluTrade Account richtig konfigurieren

  • Zahl der offenen Lots begrenzen. Pro offenes Standard-Lot muss Ihr Konto mit mindestens $6.000 gedeckt sein, um einen Margin Call zu vermeiden.
  • Die maximal offenen Trades pro Signalanbieter begrenzen, um das Risiko zu verteilen.
  • Darauf achten, dass der Signalprovider eine konstante Gewinnkurve aufweist.
  • Auf den maximalen DrawDown des Signalproviders achten, er sollte 25% nicht überschreiten
  • Auf die Anzahl der durchgeführten Trades im betrachteten Zeitraum achten. Es ist zweifelsohne einfacher, mit einem einzigen Trade 100% Gewinntrades zu haben als mit 4.507 Trades.
  • Die Anzahl der Follower gibt Auskunft darüber, wie viele andere Trader dem jeweiligen Signalanbieter ihr Vermögen anvertrauen.
  • Je besser das Konto gedeckt ist, desto höhere Draw-Down-Phasen kann man überstehen. Im Zweifel also lieber ein paar Euro mehr in das Konto stecken, als zu wenig. Bei der Minimalkonfiguration von 300 Euro sollte man ein sehr moderates Risiko wählen, bis das Konto auf mindestes 1000 Euro angewachsen ist.
Konto eröffnen

Erfahrungsberichte

Erfahrungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.